Sächsische Schulen:  besser, aber noch lange nicht gut!


Als wir 2002 diese Seite ins Netz und unser Schulreformkonzept vor-stestellten, erwarben 15 Prozent der 15-Jährigen nicht die nötigen Kompetenzen für ein selbstbestimmtes Leben in der modernen Gesellschaft, verwehrten wir ca. 30 % eines Jahrganges einen höheren Bildungsabschluss. An dieser Situation hat sich nicht viel geändert, so dass die damals gestellte Frage nach wie vor aktuell ist: Kann von Chancengerechtigkeit die Rede sein, wenn wir 45 % eines Jahrganges benachteiligen?

Sicher sind fünf Jahre Regierungsbeteiligung der SPD auch an den sächsischen Schulen nicht spurlos vorbeigegangen: 

  • Ganztagsangebote sind nicht mehr des Teufels sondern für über drei Viertel der allgemeinbildenden Schulen mehr oder weniger Alltag, ermöglicht durch jährlich 30 Mio. Euro. Aber von echten Ganztagsschulen sind wir vielfach noch weit entfernt.
  • 9 Gemeinschaftsschulen als Orte längeren gemeinsamen Lernens in einer neuen Lernkultur sind als Schulversuch ein kleiner Beginn zur Überwindung des gegliederten Schulwesens, zur Übertragung der Verantwortung auf die Schulen und damit eben auch für das Keimen und Reifen einer Kultur selbstbestimmten Lernens  - aber sie sind auch ein Stachel im Fleisch der Schulideologen und so das Ziel offener Angriffe und versteckter Behinderungen.
  • Mehr als 2.000 erhaltene Lehrerstellen haben dazu geführt, dass wir die Schuleingangsphase besser betreuen können und Schüler-Lehrer-Relationen in skandinavischer Qualität haben.
  • Mit je 5 Mio. Euro 2009 und 2010  fördern wir den Einstieg in die Kostenfreiheit des Schulbesuchs - auch das ein kleiner Schritt zu mehr Chancengerechtigkeit.

Aber fünf Jahre Regierungsverantwortung haben uns auch in unserer Einschätzung bestätigt: Nicht kleine Veränderungen sind nötig, sondern ein Systemwechsel, der eine neue Lern- und Schulkultur schafft.

Wir brauchen und wollen eine Schule,

  • die stark macht,
  • die gerecht ist,
  • in der Leistung Spaß macht und
  • auf die Verlass ist.

Die SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag hat ihr Konzept zur Reform unserer Schulen fortgeschrieben. Wir sind auf Ihre Meinung sehr gespannt und stehen für Rückfragen und Hinweise gern zur Verfügung.Martin Dulig in der Gemeinschaftsschule Parkschule Zittau

Martin Dulig, MdL
Fraktionsvorsitzender